Home » Waveboard Tricks » Die coolsten Waveboard Tricks für Fortgeschrittene **++**

Die coolsten Waveboard Tricks für Fortgeschrittene **++**

Über eine Bewertung würden wir uns freuen

Waveboard Tricks sollten Sie definitiv nicht gleich nach dem 1. Waveboard kauf tätigen, doch sobald Sie das Waveboard gut fahren, können Sie sich an die coolen Tricks heranwagen.

Die ersten Tricks, die Sie mit dem Waveboard lernen sollten, sehen wenig spektakulär aus: Anfahren, Anhalten und sicheres Absteigen sind ein absolutes Muss, bevor es an die publikumswirksamen Sprünge und Drehungen geht. Prinzipiell ist mit dem Waveboard alles möglich, was Sie auch mit dem Skateboard tun: Ollie (der Klassiker), Kick Flip (die Steigerung davon), die 360 (eine Drehung während des Fahrens) und andere. Allerdings sind die Tricks mit dem Waveboard etwas schwieriger zu erlernen, denn anders als beim Skateboard können sie nur aus dem Fahren heraus durchgeführt werden. Sie können die Tricks also nicht im Stand üben, wie das beim Skateboard möglich ist.

Der Ollie: Nummer Eins unter den Waveboard Tricks

Wenn Sie mit dem Waveboard nicht nur streetsurfen wollen, sondern auf die richtig coolen Tricks aus sind, kommen Sie um den Ollie nicht herum. Es ist der einfachste der Waveboard Tricks, und trotzdem sollten Sie das Brett schon gut beherrschen und sicher fahren, bevor Sie sich da heran wagen. Denn wie bereits erwähnt: Aus dem Stand geht es nicht, das Waveboard muss in Bewegung sein. Setzen Sie Ihre Füße wie immer auf das Waveboard und fahren Sie mit moderater Geschwindigkeit.

Für den Ollie stellen Sie den hinteren Fuß während der Fahrt so, dass die Ferse leicht über den Rand des Waveboards ragt. Der Mitschwenker kann mittig platziert sein, wie gewohnt. Jetzt gehen Sie leicht in die Knie und holen Schwung, leiten den Sprung ein und bereiten sich geistig darauf vor. Sie müssen Ihre Knie anwinkeln, wenn Sie in der Luft sind, und zwar mehr, je höher Sie springen wollen. Unmittelbar vor dem Absprung müssen Sie das hintere Fußteil kräftig nach unten kicken, so dass der vordere Teil des Boards in die Luft katapultiert wird. Sowie das Deck in der Luft ist, sollten Sie Ihren vorderen Fuß weiter nach außen verlagern, so dass Sie über diese Führung auch den hinteren Teil des Decks in die Luft heben können. Jetzt sollten Sie sich mit beiden Füßen in der Luft befinden, das Waveboard unter Ihnen sollte auch für einen kurzen Moment waagerecht in der Luft hängen. Versuchen Sie, das Board mit den Füßen nicht zu verlieren und sicher auf dem Waveboard zu landen. Am Anfang ist es völlig in Ordnung, wenn sich Ihr Waveboard nur ein paar Millimeter in die Luft hebt. Sie werden mit der Zeit und mit viel Übung automatisch immer höher springen.

Wenn das Waveboard bei Waveboard Tricks trickst: der Kick Flip

Sowie Sie den Ollie so sicher beherrschen, dass Sie sich in der Luft so wohl fühlen wie auf dem Board, können Sie den nächsten Trick erlernen. Beim Kick Flip führen Sie im Prinzip einen Ollie aus und bringen dabei Ihr Waveboard noch dazu, sich einmal um sich selbst zu drehen.

Für den Kick Flip bringen Sie, wie bei allen Waveboard Tricks, sich selbst auf dem Board in Fahrt. Der Antriebsfuß steht dabei anfangs flach auf dem Brett. Bei Ihrem Mitschwingen sollten Sie darauf achten, dass die Ferse etwas zur Mitte hin ausgerichtet ist und leicht übersteht. Tendenziell befindet sich der Fuß auf dem hinteren Ende des Vorderdecks. Mit einem schwungvollen Kick zum Boden am hinteren Deck bringen Sie das vordere Deck in die Luft. Jetzt muss der vordere Fuß dafür sorgen, dass sich das Board einmal um die eigene Achse dreht. Dies ist einer der schnellen Waveboard Tricks, Sie müssen die nötige Geschwindigkeit in Ihre Bewegung bringen. Denn das Board dreht sich um die Längsachse, solange Sie und das Board in der Luft sind. Der vordere Fuß muss sehr schnell nach vorne sliden, damit das gesamte Board in Drehung kommt. Im Anschluss landen Sie mit beiden Füßen fest auf dem Brett, so dass Sie einfach weiterfahren können. Sie werden vermutlich ein paar Mal üben müssen, biss das Brett genug Schwung für eine komplette Umdrehung hat.

Der 360 gehört zu den fortgeschrittenen Waveboard Tricks

Der 360 besteht aus einem Sprung in Kombination mit einer 360°-Drehung des Waveboards. Dieser Trick ist schnell, dynamisch, und gar nicht so einfach zu erlernen. Wie bei den vorherigen Waveboard Tricks sollten Sie Ihr Board bereits gut beherrschen, bevor Sie sich an diesen Sprung wagen. Für den 360 können Sie sich aussuchen, ob Sie das Waveboard im Sprung um 360° drehen oder sich selbst. Und ganz egal, ob Sie sich selbst oder das Waveboard drehen: Sie können vorwärts oder rückwärts drehen.

Hier können Sie nachlesen, wie Sie den 360 Backside mit dem Waveboard ausführen, also eine Drehung des Boards rückwärts. Bringen Sie sich und das Waveboard in Fahrt. Während der Fahrt verlagern Sie Ihr Gewicht auf dem vorderen Fuß auf die Ferse und auf dem hinteren Fuß auf die Zehen. Allein durch diese Gewichtsverlagerung bringen Sie das Brett in eine Drehbewegung. Nun müssen Sie nur noch das Timing abstimmen: Springen Sie ab und landen Sie dann auf dem Brett, wenn es sich genau einmal um sich selbst gedreht hat. Zugegeben: Das braucht etwas Übung.

Waveboard Tricks ohne Waveboard: der 180° Body Varial

Streng genommen können Sie ohne Waveboard keine Waveboard Tricks ausführen. Aber irgendwie muss man ja doch unterscheiden zwischen Tricks, bei denen Sie mit dem Board tricksen, und solchen, die Sie mit sich selbst auf dem Board veranstaltet. Der 180° Body Varial ist einer von der zweiten Sorte: Das Board fährt ganz cool weiter und lässt sich von Ihrem Stunt (hoffentlich) nicht beeindrucken. Der Trick besteht darin, dass Sie sich während der Fahrt im Sprung einmal um 180° drehen und anschließend wieder auf Ihrem Waveboard landen, das währenddessen ohne Sie weitergefahren ist. Nach dem Sprung stehen Sie allerdings mit dem anderen Fuß vorne, Sie haben sich einmal halb um sich selbst gedreht.

Bringen Sie Ihr Board in eine ruhige Fahrlinie, indem Sie es einfach geradeaus laufen lassen. Halten Sie das Waveboard ruhig und federn Sie kurz an. Durch dieses kurze Anfedern sollten Sie ein Gefühl für den Widerstand bekommen. Nun springen Sie ab und drehen sich dabei um 180°. Achten Sie darauf, möglichst mittig abzuspringen und mittig wieder auf dem Board zu landen, so dass Sie sofort im Gleichgewicht sind und fast wie ohne Unterbrechung weiterfahren können. Es ist gar nicht so einfach, mit dem „falschen Fuß vorne“ das Board zu beherrschen. Für diese etwas komplexeren Waveboard Tricks sollten Sie Ihr Brett dementsprechend gut kennen und entsprechend geübt sein. Es ist auch völlig normal, wenn die komplizierteren Sprünge nicht sofort gelingen, sondern etwas mehr Übung erfordern.

PS: Beachten Sie bei dem durchführen von Waveboard Tricks auf entsprechende Schutzausrüstung, wie insbesondere einen Waveboard Helm und darauf ein qualitatives sicheres Waveboard zu nutzen welches den Belastungen gewachsen ist. Führen Sie die Tricks zudem nie auf der Straße aus, sondern in einer verkehrsberuhigten Zone wie bspw. auf einer Spielstraße.

Bisher keine Bewertungen