Home » Waveboard fahren lernen » Waveboard lernen an nur einem Tag: 7 Experten-Tipps

Waveboard lernen an nur einem Tag: 7 Experten-Tipps

Über eine Bewertung würden wir uns freuen

Waveboard lernen ist gar nicht so schwer. Mit ein bisschen Übung und aufeinander aufbauenden Lernschritten können Sie bereits am Ende eines einzigen Tages Waveboard fahren. Wetten? 7 Expertentipps wie Sie es schaffen.

1. Vor dem Waveboard lernen: Welcher Fuß steht vorne?

Wie beim Snowboard fahren ist auch beim Waveboard lernen wichtig, die richtige Fußstellung herauszufinden. Manche Menschen bevorzugen den rechten Fuß vorne, andere den linken. Stellen Sie dazu seitlich hin und lehnen Sie Ihren Körper nach vorne und hinten, beugen Sie sich nach rechts und links. Anschließend drehen sich sich genau anders herum. Sie stehen nun mit dem anderen Fuß vorne. Probieren Sie die Bewegungen noch einmal aus. Auf welcher Seite fühlt sich das natürlicher an? Glückwunsch, Sie haben gerade Ihre bevorzugte Fußstellung herausgefunden. Sollte Ihnen das zu viel Aufwand sein oder Sie sich einfach nicht sicher sein, können Sie sich auch einfach von einem Freund leicht von hinten schubsen lassen. Sie werden Ihr Gleichgewicht retten, indem Sie einen Fuß nach vorne nehmen und in Schrittstellung stehen. Der vordere Fuß ist der, der auch auf dem Waveboard vorne sein sollte.

2. Niemals am Hang Waveboard lernen!

Da Sie nun wissen, wie Sie richtig stehen sollten, können Sie von den Trockenübungen wegkommen und auf das Board steigen. Legen Sie das Waveboard vor sich auf dem Boden und achten Sie darauf, dass Sie sich auf sehr ebenem Gelände befinden und keineswegs an einem Abhang. Da die beiden Enden des Boards unterschiedlich geformt sind, können Sie das Waveboard nur in einer Richtung fahren. Achten Sie darauf, dass Sie das Board richtig platzieren. Stellen Sie den vorderen Fuß auf das liegende Board, und zwar mittig auf der vorderen Plattform. Geben Sie Druck auf die Zehen. Sie werden sehen: Das Board richtet sich auf. Nehmen Sie Ihren Mut zusammen und stoßen Sie sich jetzt mit dem hinteren Fuß vom Boden ab. Platzieren Sie den hinteren Fuß auf der hinteren Plattform, und schon fahren Sie mit dem Waveboard.

3. In kleinen Schritten Waveboard lernen: Knie und Schultern beachten

Sie sollten das einfache Losfahren mehrmals üben, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen. Wenn Sie sich beim Losfahren firm fühlen, können Sie beim Fahren leicht in die Knie gehen. Beugen Sie die Knie etwa so weit, dass sie sich über den Zehen befinden, nicht weiter. Jetzt können Sie versuchen, die Schultern leicht nach vorne und hinten zu beugen. Dadurch versetzen Sie Ihren ganzen Körper in schlangenförmige Bewegungen, die sich über die Beine und Füße auf das Waveboard übertragen. Das ist eigentlich schon alles, was Sie zum Waveboard lernen benötigen. Denn jetzt sind Sie in der Lage, sich mit leichten, schlangenförmigen Bewegungen vorwärts zu bewegen.

4. Nur geradeaus? Zum Waveboard lernen gehört etwas mehr!

Natürlich können Sie jetzt erstmal nur gerade Strecken zurücklegen. Üben Sie, bis Sie in der Bewegung absolut firm sind und sich wirklich wohl und im Gleichgewicht fühlen. Dann können Sie sich die erste Kurve vornehmen. Im Prinzip funktioniert das genauso wie beim vorwärts fahren: Sie stehen auf dem Board und bewegen den Schultergürtel leicht vor und zurück. Allerdings müssen Sie nun über eine Verlagerung des gesamten Körpergewichts das board dazu bringen, die schlangenförmigen Bewegungen nicht mehr in der Gesamtheit geradeaus, sondern eben der Kurve angepasst zu fahren. Auch das bedarf lediglich ein wenig Übung und keiner besonderen Technik. Beim Verlagern Ihres Körpergewichts nach vorne oder hinten üben Sie eigentlich nur Druck auf Zehen oder Ferse aus. Dadurch kippt das Waveboard leicht, was die Rollen verschiebt, so dass Sie eine Kurve fahren. Waveboard fahren ist im Endeffekt nicht mehr als angewandte Physik.

5. Das fehlt noch: Waveboard lernen heißt Bremsen lernen

Auch das Bremsen ist keine Zauberei. Sie üben mit beiden Füßen Druck auf die Zehen aus, bis das Waveboard sich auf den Boden legt. Um nicht hinzufallen, sollten Sie in diesem Moment nach vorne weglaufen. Üben Sie das Bremsen erst einmal bei niedriger Geschwindigkeit und auf der Ebene, bevor Sie sich an einen Hang oder höhere Geschwindigkeiten wagen. Wenn Sie das Bremsen beherrschen, können Sie sich selbstverständlich trauen, auch bergauf und bergab zu waven. Genießen Sie die eleganten Bewegungen und die Beherrschung Ihres Boards!

6. Waveboard lernen für fortgeschrittene Anfänger

Auch Anfänger können Tricks auf dem Waveboard lernen, ohne sich in Gefahr zu begeben oder zu überfordern. Zuerst einmal benötigen Sie dafür natürlich das Waveboard, zusätzlich aber auch etwas Griptape. Kleben Sie das Griptape auf die beiden Plattformen Ihres Waveboards, damit Sie mehr Halt haben. Außerdem sollten Sie zumindest am Anfang Protektoren tragen, um Ihre Gelenke zu schonen. Besonders anfällig sind Handgelenke und Ellenbogen, auch die Knie sollten geschützt werden. Ein Waveboard-Helm wird spätestens dann nötig, wenn Sie sich aus der eigenen Ausfahrt heraus auf öffentliche Flächen wagen und mit anderen Verkehrsteilnehmern und -Teilnehmerinnen in Kontakt kommen. Generell ist das Waveboard zum Streetsurfen gedacht, also schlicht zum fahren. Da den meisten Menschen dabei aber schnell langweilig wird, haben sich die ein oder anderen Tricks entwickelt.

7. Stehen, springen, kippen und landen – Waveboard lernen ist trickreich

Der erste, einfache Trick besteht darin, dass Sie sich auf dem Waveboard auf die Hinterhand stellen. Wie ein Pferd, das steigt, kippen Sie das vordere Ende des Boards in die Luft, Ihr Gewicht befindet sich komplett auf dem hinteren Fuß. Das Waveboard kann dabei entweder in der Balance gehalten werden, oder Sie setzen das hintere Ende auf, so dass Ihr Board stabil auf Rolle und Kante steht. Vorsichtig wieder herunterlassen und weiterfahren. Das ist lässig! Wenn Sie das beherrschen (und das ist durchaus am ersten Übungstag drin), können Sie sich an all die vielen tollen Sachen wagen, die man früher mit dem Skateboard angestellt hat. Das meiste funktioniert auch mit dem Waveboard.

5/5 (1)